Familienleben

Die Selbstheilungskräfte

Selbstheilungskräfte sind ja eher ein spirituelles Thema. Bei meinen 3 Töchtern scheint das Gang und Gebe zu sein. Zumindest erscheint es mir oft so. Aktuell ist ja unserer jüngstes Häschen zu Hause, weil sie fieberte und einen miesen Reizhusten hat. Gestern waren wir dann doch beim Arzt, weil das Fieber vormittags wieder kam und der Husten immer schlimmer wurde. Zeitweise war er so stark, dass ihr fast die Luft zum Atmen wegblieb. Was ich immer extrem beängstigend finde. In solchen Situationen die Ruhe zu bewahren, um ihr zu zeigen:” alles ist gut, ich bin ja da und pass auf dich auf.” ist dann besonders schwer.

Lieber auf Nummer sicher gehen

Vom Arzt haben wir dann ein paar Mittelchen bekommen, die ihr helfen sollen besser abzuhusten und einen ruhigeren Schlaf zu haben. Leider ist es nachts meist sehr viel schlimmer als am Tage. in der vergangenen Nacht zum Beispiel, schlief sie einige Stunden so ruhig, dass ich immer wieder ins Zimmer gelinst habe, um zu sehen, ob alles gut ist. Dann plötzlich fing sie an zu husten und hörte gar nicht mehr auf 😮 Ich mache dann einfach dasselbe wie bei einem Pseudokrupp-Anfall ( alle 3 haben/ hatten mehr oder minder stark damit zu tun): hoch nehmen, beruhigen, schluckweise etwas zu trinken geben, dick eingemurmelt ans offene Fenster stellen.

Aus Erfahrung für hilfreich bewertet

Das hat bei allen immer ganz gut geholfen, bei unserer mittleren funktioniert es auch noch heut sehr gut. Unser kleinstes Mäuschen nimmt alle Optionen ebenfalls gut an und danach ist dann auch immer ein paar Stunden der Reiz des Hustens bekämpft. Nach 2-3 Stunden jedoch, kommt der nächste ” Anfall”.

Am Tag ist alles anders

Tagsüber allerdings ist es wie verhext. Dann scheinen ihre Selbstheilungskräfte irgendwie in Gang zu kommen und es geht ihr super. Heut gab es kein Fieber, gehustet wurde eher selten und auch alles andere wie Essen, Trinken, Toben, Kichern und Stänkern funktioniert tadellos. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es wenn sie ausgelassen und fröhlich ist. Aber sie kann mit Fieber und dem starken Husten nicht in den Kindergarten, was sie eigentlich bräuchte. Man versucht sie ja dann auch zu Hause eher etwas ruhiger zu halten( meist vergeblich) , aus Vorsicht, damit sie auch wirklich genesen kann.

Der Kindergarten hilft sie auszulasten

Der Kindergarten ist für sie aber enorm wichtig, da sie sich dort total auslassen kann. Sie geht mit sehr viel Freude und Spaß in “den Kiga” und kann sich zu Hause dann viel besser entspannen. Sie geht seit sie 10 Monate ist in die Kindereinrichtung. Von Anfang an war alles super, die Erzieher sind total begeistert von ihr und empfinden sie als super liebes Kind. ( Was ich meist auch nicht abstreiten kann 😉 ) Auch das Abgeben klappt ohne Weiteres. Das ist nach wie vor so und man merkt wie gern sie hin geht. Wenn dann Ferien sind/ Urlaub ist merkt man aber auch direkt, dass dann der Kita-Alltag irgendwie fehlt. Selbst wenn wir viel draussen sind, toben oder andere schöne Dinge mit den Mäusen unternehmen, sie wirkt unzufrieden und unentspannt…

Jetzt wo es ihr am Tage gut geht, ist sie eben auch unzufrieden. Dann sollten wir wohl mehr Vertrauen in ihre persönlichen Selbstheilungskräfte legen. Ich hoffe es geht ihr zum Wochenende hin so viel besser, dass sie ab Montag wieder in den geliebten Kindergarten gehen kann. Aktuell sieht alles ja sehr vielversprechend aus. Wie ist das mit euren Mäusen, gehen sie gern in den Kindergarten oder habt ihr Probleme sie Abzugeben?

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (3 Stimmen)

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *