Familienhund Pirate

Pirate, Familienzuwachs und neue Gerichte

Unsere Entscheidung einen Hund bei uns aufzunehmen, ihn zu adoptieren, ging ja relativ schnell. Robert meinte, wenn, dann nur einen aus dem Tierheim. Es gibt so viele tolle Tiere die Liebe brauchen und ebenso viel Liebe geben, aber in einem Tierheim auf die richtigen Familie warten müssen. Somit ging unser erster Blick auf die Homepage eines Tierheims, welches bei uns in der näheren Umgebung ist.

Auf der Homepage kann man unfassbar liebenswerte Tiere kennen lernen und würde am liebsten alle zu sich holen. Einer allerdings ging uns direkt ins Herz. Pirate, ein ganz toller Mischlingsrüde, 1,5 Jahre jung, aus Rumänien. Eine Op an seinem rechten Auge musste er schon mit erleben, ebenso wie eine Nierenerkrankung, bei der nicht zu 100 % feststeht ob sie akut oder chronisch ist.

erstes Beschnüffeln

Am Samstag darauf fuhren mein Schatz und ich dann also zu ihm um ihn näher kennen lernen zu können. Die Kinder wussten bis dahin (…und noch ein bisschen länger) nichts von unserem Vorhaben, wollten wir unserer Entscheidung doch sicher sein. Wir gingen knapp 2 Stunden mit ihm und einer seiner Betreuerinnen spazieren und stellten wirklich viele Fragen. Nebenbei fühlte es sich auch so total normal an mit ihm unsere Runde zu drehen.

Pirate, weißer Hund, schaut neugierig in die Kamera

Nach diesem Besuch stand es für uns dann absolut fest. Pirate sollte unser neues Familiemitglied sein. Nachdem alles geklärt war und wir nochmal mit der Leiterin über Pirate sprachen, wie es um seinen Gesundheitszustand aussah, ging alles ganz fix. Innerhalb der “Wartezeit” informierten wir uns über Nierenkranke Hunde und recherchierten, was das Zeug hielt, zu Futter und Rezepten für Niereninsuffiziente Vierbeiner.

Laut der Leiterin des Tierheims, waren Pirates Blutwerte schon bei der letzten Untersuchung deutlich besser. Am Tag vor seinem Einzug waren sie dann wieder im absoluten Normbereich, was uns natürlich sehr freute. Nichts desto trotz entschieden wir uns für ihn zu kochen und zwar so, dass es möglichst schonend auch für seine eventuell angeschlagenen Nieren war.

10 Tage nach der ersten Überlegung für einen Hund, war Pirate dann am Donnerstag bei uns eingezogen. Die Kinder hellauf begeistert, fragten sie doch auch schon viel früher nach einem Gefährten für uns. Noch am selben Abend, gab es dann eine vorsichtige erste selbst gekochte Ration nierenschonendes Futter. Da wir selbst uns erstmal richtig einfuchsen müssen was die Größe der Portion sowie die Zutaten anging, nahmen wir mit Bedacht “nur” 3-4 ausgewählte Zutaten. ( darunter auch Kartoffeln, Möhre und gegarrtes Fleisch)

Pirates 5* Menü

Mittlerweile haben wir Pirates und auch unser Lieblingsrezept gefunden. Für ihn gibt es seit einigen Tagen:

ca 1200g Kartoffel, 3 große Möhren, etwas Brokkoli, 1 Rote Beete und ca 1 Kg Fleisch. Mal Rind, mal Geflügel, immer mit möglichst viel fettem Muskelfleisch aber wenig Bindegewebe und Sehnen. Dazu mischen wir noch 15g Eierschalenpulver um den Calciumgehalt aufrecht zu erhalten und 5 TL Lachsöl für die wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Alles zusammen wird auf 350g – 370 g Portionen aufgeteilt, welche “Pi” dann morgens und abends, mit einem EL- Klecks Skyr oder Joghurt mit großer Freude schlemmen darf.

Pirates Menü aus Fleisch und Gemüse in einer weißen Schale, auf der Waage

Gegen Ende des Monats werden wir nochmal Pirates Blutwerte kontrollieren lassen, um auch für uns zu wissen ob wir ihm und seinen Nieren mit diesem Rezept etwas Gutes getan haben. Dazu werde ich Euch dann auch einen Ergebnisbericht verfassen, ich bin auf jedenfall sehr gespannt.

Habt Ihr vielleicht auch einen nierenkranken Hund zu Hause und tolle Rezept-Ideen? Ein und dasselbe Gericht wird auf Dauer sicher auch für unsere Vierbeiner langweilig. Sehr gern her damit, ich bin neugierig was ihr so füttert. 🙂

Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

2 comments

  1. Sarah 10 Februar, 2020 at 13:08 Antworten

    Liebe Cindy,
    schön, dass du einen Blog eröffnet hast. 🙂
    Wir (mein Sohn und ich) haben auch schon mit einem Hund geliebäugelt.
    Dafür brauchen wir aber definitiv mehr Zeit, die unsere drei Kinder und drei Jobs im Moment auffrisst. 😀
    Glückwunsch zum neuen Haustier und Bewohner. <3
    Liebe Grüße
    Sarah

    • CinDy 10 Februar, 2020 at 21:54 Antworten

      Vielen Dank, Ich freu mich sehr dich zu sehen ❤ Vielleicht ergibt sich ja irgendwann die Möglichkeit, dass ihr euch auch einen Gefährten adoptiert 😉
      Liebste Grüße an euch

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *